Ultimaker Cura

UPDATES

  • Durch regelmäßige Updates werden die Funktionen und das Druckerlebnis ständig verbessert​. Sollten bei Ihnen Probleme auftreten, können diese gerne mit unserem Support besprochen werden! CURA funktioniert am besten mit der neuen Maschinengeneration EL-40V1/EL-102V3/EL-140V1. Ältere Maschinengenerationen sollten mit einem Upgradekit versehen werden, um bestmögliche Druckergebnisse  zu erhalten!

QUICK TIPPS Für eine hohe Erfolgsquote! 

  • Engineering-Kunststoffe brauchen eine beheizte Bauplattform und sind mit Materialien aus dem "Hobbybereich" nicht zu vergleichen, daher sollte ein RAFT verwendet werden, um Warping und Elefantenfüße zu umgehen/minimieren. 

  • Verwendet ein RAFT, um die erste Schicht einfacher drucken zu können und Haftungsprobleme zu umgehen. Unser Suppmaterial (SUPPORT) haftet sehr gut zwischen Bauplattform und vielen Modellmaterialien.

  • Direktdrucke (Drucke ohne Raft) auf die Bauplattform erfordern eine "Z0 Calibration" vor dem Druckstart.

  • Verwendet immer einen Opferturm/Primepillar im Dualdruck. Dieser hat wesentliche Funktionen und sollte immer nahe der Reinigungsbürsten platziert sein!

  • Achtet auf kurze Wege zwischen Bauteilen, Opferturm und Reinigungsbürsten.

  • Verwendet ggf. Haftvermittler für Direktdrucke (Drucke ohne Raft), speziell für PC/PACF.

  • Kantige Bauteile/Ecken sind schlecht im 3D Druck, verwendet Rundungen in der Konstruktion!

  • Wandstärken sollten als ein Vielfaches der Extrusionsbreite ausgeführt werden.

  • Dualdruck ist ein "Muss" für beste Oberflächenqualität gestützter Flächen!

  • Verwendet entsprechend (auf Winkel achten, damit kein Support notwendig) ausgelegte Fasen für TOP/BOTTOM-Stellen eurer Bauteile! Dadurch werden Elefantenfüße und Materialüberhänge bei Topschichten eliminiert.

  • Prüft eure Stützstrukturen im Slicer. SUPPORT-Inseln sollten vermieden werden, da diese leicht umfallen können oder nicht auf der Bauplattform haften. CURA bietet dafür mehrere Lösungen an, wie z.B. Supportflächen expandieren oder verbinden.

  • Erzeugt absichtlich eine "Opferstelle" (Ausbuchtung mit Kante) im "Nichtsichtbereich" für Retracts.

  • Legt die Retracts auf eine Linie, um bestmögliche Oberflächenqualität zu erzeugen!

  • Vermeidet Materialanhäufungen und überlegt, ob TOP/BOTTOM Schichten notwendig sind für euer Bauteil/Vorhaben! Material und Druckzeit kann gespart werden.

  • Druckt PETG/PLA/PACF/TPU mit 75-100% Gehäuselüfter (Lüfter 3), der Bauraum muss kühl bleiben!

  • PC/PACF/TPU sollte getrocknet werden, da sonst die Oberflächen unsauber werden, oder es zum Druckausfall kommen kann.

  • Kleinteile sollten mehrfach/zusammen und nicht einzeln gedruckt werden, damit die Layerschicht abkühlen kann. 

  • Unterschiedliche Materialien haben unterschiedlichen Schwund, welcher zudem bauteilgrößenabhängig ist.

  • Fremdmaterial sollte 15-20°C heißer als die angegebenen Herstellerangaben gedruckt werden.

  • Verwendet Kupferpaste für die Heat-brakes- und Düsengewinde.

  • Verwendet nur IPA Reiniger (Würth) zum Reinigen der Druckplatten.

  • Achtet auf saubere Düsen vor dem Druckstart und vor jeder Vermessung.

  • Bauteile sollten nach dem Druck langsam abkühlen oder sogar eine "Temperkurve" fahren, um Verzug zu verhindern oder die Festigkeiten zu erhöhen.

  • Lüfter nur in Ausnahmefällen verwende, diese haben eine negative Auswirkung auf die Layerhaftung und können Probleme bei Überhängen verursachen!

  • Düse T1 sollte immer als Supportdüse verwendet werden.
    GF und CF Material mit Stahldüsen drucken.

  • Prozessparameterblatt enthält nützliche Informationen zu unsere Materialien bzgl. spezifischer Einstellungen zu den unterschiedlichen Materialien (Coasting, Extruderströme, Trocknung usw.)

  • Detailreiche Bauteile sollten mit kleiner Düse/Layerhöhe/Geschwindigkeit gedruckt werden! Grundsätzlich gilt Layerhöhe = Düsendurchmesser/2

  • Langsames Drucken mit großer Düse erhöht die Festigkeit. Mehr Perimeter statt Infill für erhöhte Biegefestigkeit!
     


3

                    Downloads:

                    Als einfache und schnelle Möglichkeit der Installation wird ein BACKUP File eines EVO-tech CURA Accounts verwendet. Dazu bitte eine Email an unseren Support senden, um das Passwort zum Account zu bekommen.

                    ACCOUNT: support@evo-tech.eu

                    PW: Bitte email an support@evo-tech.eu senden

                    Stand Backup: 28.01.2023 14:30

                    Installationshinweis:

                    Mit Evo-tech Account einloggen und das Backup laden (restore), dadurch werden alle Settings übernommen. Nach dem  Laden bitte ausloggen und mit dem eigenen Account anmelden und als ersten Schritt ein eigenes Backup erstellen. EVO-tech Profile müssen über Custom Reiter explizit ausgewählt werden! Default Profile sind nicht an EVO-tech Maschinen angepasst. 

                    Wichtig: Bitte nicht mit dem EVO-tech Account arbeiten, Backups erstellen oder löschen. Achtet auf die Benützung des eigenen Accounts!

                                                                                

                    Odoo • Bild und Text

                    Übersicht Prozessparameter

                    Wir haben Ihnen eine Übersicht zu unseren Materialien erstellt. Ein besonderes Augenmerk sollte auf die Trocknung, Haftvermittler und Prozesstemperaturen gelegt werden. Manche Kunststoffe erfordern auch eine niedrige Bauraumtemperatur, um knickstabil verarbeitet werden zu können.  

                    Entdecken Sie die neuen Möglichkeiten!

                    Ihre Benutzeroberfläche sollte so aussehen, wie auf dem Bild im Hintergrund. Drucker, Maschinenprofil,  Materialprofil und Pluginliste müssen dazu installiert sein. Mit CURA kann jetzt das volle Potential unserer Maschinen ausgenutzt werden - viel Spaß damit!